Eins-Berlin

Fachvorträge (Stand 02.05.2017)

2017 Zugänglichkeiten und Unzulänglichkeiten. Handlungsempfehlungen an den DCV aus drei Jahren Fachberatung. Abschlusstagung im Projekt des Deutschen Caritasverbandes Gemeinsam aktiv im Sozialraum. 15.Februar 2017 in Himmelspforten Würzburg
65 Fachberatungen in 36 Monaten. Handlungsempfehlungen an die Orts- und Diözesanebene. Abschlusstagung im Projekt des Deutschen Caritasverbandes Gemeinsam aktiv im Sozialraum. 14.Februar 2017 in Himmelspforten Würzburg
 2016 Warum ist das Quartier in aller Munde? Öffnung ins Quartier – kommunale Handlungsstrategien für den Wandel stationärer Pflegeeinrichtungen. Planungsworkshop der Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz e.V., dem Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn e.V.  sowie der Hildegard-Stiftung am 17.11.2016 in Lahnstein
Steuerung(sversuche) in lebendigen Prozessen mit unvorhersehbaren Einflussgröße. Der Blick von außen auf 5 Jahre SHA in Hamburg. Bilanztagung zu 5 Jahre SHA in Hamburg. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration. Amt für Familie, am 14.November 2016 in Hamburg
Statt der Krise isolierter Expertise das Chaos des Alltags als Chance. Forum Sozialplanung 2016 des Verein für Sozialplanung e.V. (VSOP) und des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. am 03. November 2016 in Berlin
Das Chaos des Alltags als Chance statt die Krise der Expertise. 10. Netzwerktreffen Familienrat  vom 14.-16. September 2016 in Berlin
Fachkonzept Sozialraumorientierung – Herausforderungen für die Organisationsentwicklung. 5. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes Gemeinsam aktiv im Sozialraum 14.Juni 2016 in Essen
Im Schnelldurchlauf: Grundlagen der Organisationsentwicklung. Themennetzwerk Sozialräumliche Organisationsentwicklung im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ am 03.06.16 in  Mannheim
Alter Wein in neuen Schläuchen? Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine fünf Leitprinzipien. Vom Menschen her … Zukunft gestalten! Auftaktveranstaltung für Steuerungs- und Projektgruppe sowie weitere Führungskräfte des Caritasverbandes Gelsenkirchen am 14. März 2016 in Gelsenkirchen
Alter Wein in neuen Schläuchen? Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine fünf Leitprinzipien. Workshop für die Führungs- und Leitungskräfte des Diözesancaritasverbandes Rottenburg-Stuttgart am 26. Januar 2016 in Stuttgart
Beteiligen ist was anderes als aktivieren! Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine fünf Leitprinzipien. Workshop im Diözesancaritasverband Aachen am 18. Januar 2016 in Krefeld
 2015 Weniger ist manchmal mehr – Kritiklinien einer lösungsfokussiert sozialraumorientierten Sozialen Arbeit. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit am 13./14.11.15 an der Fachhochschule Potsdam
Vernetzte Versorgung neu denken – vom Fall zum Feld: Das Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe. 7. Apollon Symposium der Gesundheitswirtschaft am 13.11.15 in Bremen
Mit-Mensch mit-wirken – zur fachlichen Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Fachtag der Senatsjugendverwaltung Berlin zu 10 Jahre gelebte Sozialraumorientierung in Berlin am 02.10.15 in Berlin-Pankow
Beteiligen ist was anderes als aktivieren! Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und seine fünf Leitprinzipien. Fachtag Quartiersprojekt Scholven im Caritas-Verband für die Stadt Gelsenkirchen am 22.09.2015 in Gelsenkirchen-Scholven
Inklusion und das Fachkonzept Sozialraumorientierung von der Vision zur Umsetzung. Fachtagung „Kompetent für Inklusion“ Liga der freien Wohlfahrtspflege Baden-Württemberg am 21.09.15 im Caritas Tagungszentrum Freiburg
Wie gelingen aktive Beteiligungs- und Selbstorganisationsprozesse im Gemeinwesen? Menschen gestalten ihren Sozialraum und ihren lokalen Kirchenraum. Beteiligung und Teilhabe organisieren im Diözesan-Caritasverband Hildesheim. Fachtag am 15.09.15 in  Hildesheim
Konzentration auf Ressourcen – Prinzip 3 im Fachkonzept Sozialraumorientierung. 2. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ 22.06.15 Essen
Unterstützung von Eigeninitiative und Selbsthilfe – Prinzip 2 im Fachkonzept Sozialraumorientierung. 2. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ 22.06.15 Essen
Das Kieler Modell RuL ‚Ressourcen und Lösungsfokussierung’. 1. Klausurtag Allgemeiner Sozialdienst Jugendamt und ambulante Leistungserbringer der Hilfen zur Erziehung am  06.05.2015 Landeshauptstadt Kiel
Die Bedeutung des Ehrenamtes im sozialräumlichen Arbeiten eine Herausforderung für die Caritas. Fachtag Das „neue Ehrenamt“ – eine Herausforderung und Chance für die Caritas? 21.04.2015 im Bischof-Stohr-Haus Mainz
Von der Interaktion zur Lösung.17. bundesweite Fachtagung „Lernen mit allen Sinnen“ Landesverband SPIN Nord e.V. in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin Brandenburg (SFBB) 13. März 2015 in Berlin
Der Mensch steht im Zentrum nicht der Sozialraum. Vortrag auf dem 1. Fachberatungstag der Diözesan-Caritasverbände in Nordrhein-Westfalen im Projekt des Deutschen Caritasverbandes ‚Gemeinsam aktiv im Sozialraum‘ am 13.01.15 in Essen
Gemeinsam statt nebeneinander. Chancen für die Gestaltung der Lebensqualität im Alltag der Menschen in einem Sozialraum. Vortrag auf dem Neujahrsempfang des Diözesancaritasverband Mainz am 12. Januar 2015 im  Kloster Jakobsberg
 2014 Nicht der Raum, sondern das Interesse des Menschen steht im Mittelpunkt! Einige Gedanken zum zentralen Leitprinzip Prinzip des Fachkonzepts Sozialraumorientierung Vernetzungstreffen im Rahmen des DCV_ Prozesses Gemeinsam aktiv im Sozialraumam 30.09.2014 in Frankfurt am Main
Alter Wein – in neuen Schläuchen? Gemeinsam aktiv und vernetzt im Sozialraum! Fachkonzept Sozialraumorientierung in der Praxis – arbeitsfeldübergreifende Konzepte und verbandliche Strategien. Workshop mit den Einrichtungsleitungen im Caritasverband Arnsberg-Sundern
Sozialraumorientierung und Inklusion – Chancen für die Kinder- und Jugendhilfe?! Regionaltagung im bundesweiten Projekt-Inklusion [P-INK] des Deutschen Roten Kreuzes DRK am 22.05.2014 in Hamburg
Wie gelingt gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Kontext Schule? Evaluationsergebnisse der Bildungskampagne Kinderbeflügeln. Deutscher Siftungstag 2014 am 22.05.2014 in Hamburg
Erfolgversprechende Ansatzpunkte für die weitere verbandliche Strategie – Analyse der Planungsstände/Konzeptionen. 2. Vernetzungstreffen im Rahmen des DCV_ Prozesses  Sozialraumorientierung in der Praxis – arbeitsfeldübergreifende Konzepte und verbandliche Strategien am 11.03.2014 in Frankfurt am Main
Das Fachkonzept Sozialraumorientierung Option für die Schwangerschaftsberatung! Sitzung der Diözesan AG Pro Vita am 10.03.2014 im DiCV Berlin
Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Workshop im Rahmen des DCV_SRO Prozesses am 28.02.2014 im DiCV Mainz
Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Workshop im Rahmen des DCV_SRO Prozesses am 27.02.2014 im Priesterseminar Speyer
 2013 Wie gelingen aktive Beteiligungs- und Selbstorganisationsprozesse im Gemeinwesen? MENSCHEN GESTALTEN IHREN SOZIALRAUM – Partizipation von Menschen mit Behinderung unterstützen. Arbeitstreffen für Leitungen und Fachkräfte in der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie sowie Verantwortliche der Begleitung Lokaler Teilhabekreise am 11. November 2013 in Frankfurt
Die Interaktion stärkt! Zu Notwendigkeiten und Chancen einer emanzipatorischen Interaktion. Ein Fachtag der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit am 08. November 2013 an der Fachhochschule Potsdam
 „Ich gehe in ein neues Leben, bin da wirklich jetzt drin. Ich habe  einen riesen Sprung dahin gemacht, wohin ich wollte“ (N1). Präsentation der Evaluationserkenntnisse auf der Fachveranstaltung „Drei Jahre Arbeit des Netzwerkes Arbeit und seelische Gesundheit“ am 06. November 2013 in Berlin (gemeinsam mit S.Häseler-Bestmann)
Das Fachkonzept Sozialraumorientierung. Konferenz der Vorstände im Caritasverband für das Erzbistum Paderborn am 11. Oktober 2013 in Paderborn
Wie gelingt gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe im Kontext Schule? Evaluationsergebnisse der Bildungskampagne Kinderbeflügeln Fachtagung des Evangelischen Johannesstift Berlin am 20. September 2013 in Berlin
Was ist unser verbindendes Element bei den Themen Gemeinwesenarbeit, Sozialraumorientiertes Arbeiten und Quartiersmanagement? Klausur Caritas Zentren, Caritasverband für die Stadt Köln e. V.am 06. September 2013 in Köln
Zugang verweigert? Gelingende Hilfen für Familien mit sogenanntem Migrationshintergrund – Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis. Treffen der SPFH-Fachkräfte Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz am 03. Juni 2013 in Mainz
Pferdeschwanz und Nickelbrille, Soziale Arbeit – eine Profession für Männer? Boy’s Day auf dem Campus der KHSB am 25. April 2013 Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin
2012 Sozialraumorientierung – Inklusion- Behindertenrechtskonvention. Große Lösungen oder doch wieder nur kleine Schritte?
Interdisziplinäre Fachtagung der Evangelischen Konferenz der Familien- und Lebensberatung e.V. am 22./23. November 2012 in Berlin
Mehr als ein Wunder? Der lösungsfokussierte Ansatz in den Hilfen zur Erziehung
Internationaler Fachtag Beteiligung in der Kinder- und Jugendhilfe / Jugendwohlfahrt der Startklar gGmbH und Spektrum e.V. am 06 November 2012 in Traunreut, Bayern
Einfach, aber nicht leicht. Methodische und strukturelle Herausforderungen der Lösungsfokussierung in der Sozialen Arbeit
Fachtagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit zu Lösungsorientierte Soziale Arbeit am 19. Oktober 2012 an der Ostfalia in Wolfenbüttel
all inclusive? Das Fachkonzept Sozialraumorientierung
Qualität (!) und Wirkung (?) von erzieherischen Hilfen in der Caritas – 4. Konferenz des BVkE und der Diözesanen Arbeitsgemeinschaften für Erziehungshilfe in den neuen Bundesländern am 26. / 27. September 2012 in Berlin
Sozialraumorientierung als zentrales Fachkonzept Sozialer Arbeit
Von der Einzelfallberatung zum umfassenden Hilfesystem – Fachtagung Caritaszentren im Sozial- und Pastoralraum. Caritasverband für die Diözese Mainz e. V. am 25. September 2012 in Mainz-Finthen
Miteinander und vor Ort. Das Fachkonzept Sozialraumorientierung und Schule.
Kinder.Stiften.Zukunft. Fachkongress der Bertelsmann-Stiftung und des Evangelischen Johannesstift Berlin am 30./31. August 2012 im Roten Rathaus Berlin
Zugang verweigert? Gelingende Elternarbeit. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis.
Kinder.Stiften.Zukunft. Fachkongress der Bertelsmann-Stiftung und des Evangelischen Johannesstift Berlin am 30./31. August 2012 im Roten Rathaus Berlin
Sozialraumorientierung – Chancen und Herausforderungen für die Menschen vor Ort.
Sozialraumorientierung. Finanzierungsformen für eine zukunftsweisende Option Expertengespräch des Deutschen Caritasverbandes am 24. Mai 2012 Tagungszentrum der Katholischen Akademie Berlin
“Das ist eine Win-Win-Geschichte für alle Beteiligten” – Zentrale Erkenntnisse des Berichtes zur Evaluation und Entwicklung von Zukunftsperspektiven für das Beratungsprogramm “Förderung von Beratungsangeboten in der Jugendarbeit undJugendsozialarbeit im Land Brandenburg”.
Fachtag des Landesjugendamtes Brandenburg zum Beratungsprogramm Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit am 04. Mai 2012 in Bernau
Wer hat hier eigentlich Ansprüche auf was? –Zum Verständnis von Hilfe und Steuerung in der Kinder- und Jugendhilfe.
Kinder- und Jugendhilfe im Kaleidoskop – ein systemischer Rund-um-Blick auf Potenziale und Unklarheiten. Fachtagung der dgssa an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin am 21. April 2012. Berlin
Gelingende interkulturelle Arbeit in der Schule – Erkenntnisse und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis.
Gemeinsamer Fachtag Soziale Dienste und Lehrerschaft der Gemeinde Ittigen/Schweiz am 13. März 2012. Ittigen/ Schweiz
Durch Qualität zum Erfolg – Evaluationskonzept und -ergebnisse der Jugendaktion GUT DRAUF.
17. Kongress Armut und Gesundheit am 10. März 2012. Berlin
Funktionalität von Qualitätshandbüchern in der Familienförderung und deren Praktikabilität.
Internationaler Fachkongress Sozialmanagement / Sozialwirtschaft – Sozialmanagement in Organisationen des Kindes- und Jugendalters am 09. März 2012 Alice-Salomon-Hochschule. Berlin
2011 Sozialraumorientierung: Thematische Einführung und Klärung der theoretischen Grundlagen.
Hauptreferat Bundesfachkonferenz im Bereich Migration und Integration des Deutschen Caritasverbandes am 08. November 2011. Köln
Bildung, Ausbildung oder Einbildung? Zum Bildungsverständnis in der Jugendarbeit.
1. Brandenburger Kongress der Jugendarbeit am 03. November 2011. Slubice/ Polen
Inklusion – Die Bedeutung der UN-Behindertenrechtskonvention auf die Angebote der Erziehungshilfe – Große Lösungen oder eher kleine Schritte?
Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. am 27. Oktober 2011. Augsburg
And who checks up on the social workers? On the structural (and not only methodological) democratisation of the interactional field of Social Work.
The International “Social Work & Society” Academy – TiSSA 2011. Politics of Identity – The Changing Face of Social Work. 9th annual TiSSA Plenum am 25. August 2011. Hradec Králové/ Tschechische Republik
Sozialraumorientierung ein Fachkonzept Sozialer Arbeit.
Studientag zur Neuorientierung der Gemeindecaritas in der Diözese Speyer, Herz-Jesu-Kloster Neustadt an der Weinstraße am 06. Mai 2011. Speyer
Sozialraumorientierung als Fachkonzept Sozialer Arbeit – Vor Ort und miteinander – lebensraumorientierte Caritassozialarbeit.
Fachtag zum sozialräumlichen Ansatz. Ludwig-Windthorst-Haus am 10. März 2011. Lingen
Wirtschaft braucht Jugendarbeit?!
Berlin braucht Jugendarbeit! Fachtag des Landesjugendrings und des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes LV am 26. Januar 2011. Berlin
2010 Interkulturelle Elternarbeit in der Jugendhilfe-Herausforderungen und Thesen aus Wissenschaft und Forschung.
Regionalkonferenz Nord-Ost am 08. September 2010. Berlin-Neukölln
Visionen und Herausforderungen für eine inklusive Gesellschaftspolitik und die Funktion Sozialer Arbeit.
Eröffnungsvortrag 5. Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie –Trägerforum am 10. Juni 2010. Dresden
Geld regiert die Welt? – Soziale Arbeit zwischen Instrumentalisierung und Emanzipation.
Fachtag der Fachhochschule Potsdam am 29. April 2010 am Fachbereich Sozialwesen. Potsdam
Sozialraumorientierung als Fachkonzept der Sozialen Arbeit – Grundsatzreferat.
Caritasbundeskongress 2010 am 16. April 2010. Berlin
Menschen, Fälle, Fallen – oder wer ist hier eigentlich Expertin für was?
Kritische Gedanken zur “Individualisierung” in der Sozialen Arbeit. Zweiter internationaler Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziale Arbeit (SGSA) am 22. März 2010. Genf/ Schweiz
“Rezepte” für eine Gesundheitsförderung in Kitas? Die Ergebnisse der prozessbegleitenden Evaluation von “Voll im Leben”.
Frankfurter Zentrum für Essstörungen – Fachtag “Voll im Leben” – Gesundheitsförderung in Kindertagesstätten am 23. Februar 2010. Wiesbaden (gemeinsam mit Sarah Häseler)
2009 Das Praxisforschungsprojekt fai bene – Faktoren des Gelingens.
1. Forschungstag der Katholischen Fachhochschule für Sozialwesen Berlin am 14. Mai 2009. Berlin
Das Evaluationskonzept der BZgA-Jugendaktion GUT DRAUF.
GUT DRAUF Jahrestagung 2009 – Wissenschafts-Praxis-Dialog der Jugendaktion GUT DRAUF am 19. März 2009. Bad Honnef
Welche Herausforderungen stellen Familien mit Migrationshintergrund an die Jugendhilfe und wie geht sie damit um?
Eröffnungsvortrag im Deutschen Institut für Urbanistik, Fachtagung “Kinder- und Jugendhilfe (nicht) nur für Deutsche?!” – Interkulturelle Arbeit im Sozialraum am 29. Januar 2009. Berlin
2008 “Doof geboren ist keiner, doof wird man gemacht.”
Zum Bildungsverständnis in der Kinder- und Jugendarbeit. Fachtag Landesjugendamt Brandenburg am 17. Dezember 2008. Bernau
Sozialräumliches Arbeiten mit Menschen mit Migrationshintergrund.
Vortrag im Studiengang Soziale Arbeit in Österreich, FH Johanneum Graz am 14. November 2008. Graz/ Österreich
“Ich sehe was, was Du nicht siehst!” – “Diagnostik” im Kontext des Fachkonzeptes Sozialraumorientierung.
Fachtag der Jugendämter Lichtenberg und Neukölln am 29. Oktober 2008. Berlin
Sozialräumlich orientierte Kinder- und Jugendhilfe-Projekte.
Internationales Symposium St. Virgil am 24. Oktober 2008. Salzburg/ Österreich
“Wissen, wozu man was wie tut” – Die drei Säulen der Evaluation im Rahmen der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) durchgeführten Jugendaktion GUT DRAUF.
11. Jahrestagung der DeGEval am 25. September 2008. Klagenfurt (gemeinsam mit Reinhard Mann BZgA)
Zur Erreichung von Familien mit Migrationshintergrund im Kontext Gesundheitsförderung.
Fachtagung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration am 20. September 2008. Berlin
Doch ne spezielle Zielgruppe? Sozialräumliches Arbeiten mit Menschen mit Migrationshintergrund.
Fachtag “Akzente setzen! Sozialräumliche Sozialarbeit in Europa” am 08. Mai 2008. Freilassing
2007 Fallunspezifische Arbeit als Chance? Kritische Gedanken über das “Sozialräumliche” im Handlungsfeld der Hilfen zur Erziehung.
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit am 30. November 2007. Hamburg
Das Praxisforschungsprojekt fai bene. Faktoren des Gelingens – Praxis einer gelingenden Familienunterstützung bei so genannten bildungsfernen Familien speziell mit Migrationshintergrund.
Fachtagung des Verein für Kommunalwissenschaften am 13. September 2007. Berlin
Menschen, Fälle, Fallen – oder wer ist hier eigentlich Experte für was? Kritische Gedanken über das “Gesellschaftliche” im Handlungsfeld der Hilfen zur Erziehung.
Fachtagung an der Fachhochschule St. Pölten am 14. Juni 2007. St. Pölten/ Österreich
Qualitative Prozess- und Wirkungsevaluation – Gesundheitsprävention von Jugendlichen – Was bringt’s?
Das Evaluationskonzept der BZgA Jugendaktion GUT DRAUF. Wissenschaftlicher Fachbeirat der Plattform Ernährung und Bewegung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz am 12. Juni 2007. Berlin
2006 und früher Fallunspezifische Arbeit.
Facharbeitskreis Ambulante Hilfen – Hansestadt Rostock August 2006. Warnemünde
Fai bene – Das machst Du gut! Gelingende Arbeit mit Migrantenfamilien.
Dritter Fachpolitischer Diskurs Berliner Jugendhilfe der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Juni 2006. Berlin (gemeinsam mit Prof. Dr. Gaby Straßburger)
Fallunspezifische Arbeit – selbstverständlich, ungewohnt oder exotisch? Vom Erschließen wichtiger Themen und Ressourcen im Sozialraum.
Dritter Fachpolitischer Diskurs Berliner Jugendhilfe der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport Juni 2006. Berlin (gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Springer)
Case Management – ein effektives und effizientes Fallmanagement zu Lasten der Beziehungsqualität?
Fachtag der Jugendwohnen im Kiez gGmbH Juni 2004. Berlin
Ressourcenorientierung – ein “alter Hut”? sozialraumorientierter Umbau der Erziehungshilfen – Das Stuttgarter Modell aus Sicht eines Personaltrainers.
Fachforum Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Oktober 2003. Berlin
Stärkung der Zivilgesellschaft durch dörfliche Ressourcen? Auseinandersetzung mit rechtsradikaler Bedrohung im Rahmen eines partizipativen Jugendhilfeplanungsprozesses.
Fachforum Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin Oktober 2001. Berlin
Interkulturelle Jugendarbeit in der Praxis.
Technische Universität Berlin, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik November 1999. Berlin