Eins-Berlin

Welche Ausbildung hast Du?

Ich habe Außerschulisches Erziehungs- und Sozialwesen an der Universität-Gesamthochschule Siegen studiert und als Diplom-Sozialpädagogin mit staatlicher Anerkennung abgeschlossen. Im Anschluss daran habe ich Diplom-Pädagogik an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen studiert.

Und was waren seitdem deine beruflichen Stationen?

Nach dem Studium war ich zunächst in der Erwachsenen- und Elternbildung tätig und im Anschluss daran im Allgemeinen Sozialdienst sowie in verschiedenen Beratungszentren beim Jugendamt Stuttgart. Inzwischen bin ich seit mehreren Jahren in Führungsverantwortung und leite das Beratungszentrum des Jugendamtes in Bad Cannstatt. Darüber hinaus bin ich in der Hochschullehre tätig und arbeite freiberuflich als Trainerin und Moderatorin.

Was war Deine Motivation, Coachin und Supervisorin zu werden?

Nachdem ich mein berufliches Zentrum in der Beratung gefunden und eine Ausbildung zur systemischen Beraterin abgeschlossen hatte, wollte ich mein methodisches Repertoire erweitern. Gleichzeitig entdeckte ich mein Interesse und meine Freude an der Arbeit mit und Begleitung von Gruppen, sei es in beraterischer, moderierender oder lehrender Form. Somit entschloss ich mich, ein weiteres berufliches Standbein aufzubauen und befinde mich derzeit in der Ausbildung zur systemischen Supervisorin.

Was ist das Besondere an der Arbeit mit Dir?

Ich blicke auf eine über 20jährige Erfahrung in verschiedenen Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit zurück – sowohl als Mitarbeiterin als auch als Führungskraft. Diese Praxiserfahrung fließt direkt in meine Arbeit als Coachin, Supervisorin und Trainerin ein. Ich bin begeisterte Lösungs(er)finderin, neugierig auf mein Gegenüber und liebe es, Neues zu erproben.

Mit welchen 3 Worten würden Deine Kolleg_innen Dich charakterisieren?

Vielseitig, humorvoll und erfahren